Am Samstag, den 09.07.16 geht es für die Rugby Spieler aus Unterföhring Historisches zu schaffen. Um 15 Uhr ist Ankick für das Rückspiel gegen die Gäste aus Karlsruhe. Es geht um nichts anderes als den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Auf geht’s, alle für Unterföhring.

Wo? Rugby Platz, hinter dem SkyDome, Etzweg/Unterer Aschheimer Weg
Wann? Samstag 09.07., 15 Uhr

Für das Relegationshinspiel um den Aufstieg in die zweite Bundesliga reiste der RCU nach Karlsruhe. Der RCU fand direkt gut ins Spiel. Während der ersten 15 Minuten der Begegnung spielte man durchgehend in der gegnerischen Hälfte. Diese Überlegenheit konnte aber nicht in Punkte umgewandelt werden.
In der 17. Spielminute trug Karlsruhe den ersten Angriff vor, und nach einem schnell ausgeführten Straftritt gelang den Gastgebern der Durchbruch der anschließend zu einem Versuch führte. Der RCU ließ sich durch den Rückstand aber nicht aus dem Konzept bringen und setzte sein Spiel fort. In der 25. Minute kam es zu einem Lineout an der 5-Meterlinie des RCU, für den KSV. Der Ball konnte abgefangen, aber nicht komplett unter Kontrolle gebracht werden. Die Gastgeber schalteten schneller und konnten den Ball zum Versuch ablegen. Im Anschluss an diesen Versuch kam der Gastgeber besser ins Spiel und legte in der 35. Minute einen dritten Versuch, somit stand es zur Halbzeit 19:0 für Karlsruhe.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, der RCU hatte erneut viel Ballbesitz und wollte nun auch die ersten Punkte in der Partie erzielen. Nach einem Paket war es dann auch so weit, und in der 50. Spielminute konnte nun auch der RCU den ersten Versuch durch Daniel Thie feiern, die anschließende Erhöhung konnte nicht verwandelt werden. Der RCU gab weiterhin alles und Versuchte den Rückstand zu verringern, allerdings konnten gegen eine gut organisierte Verteidigung der Karlsruher keine weiteren Punkte erzielt werden. Somit endete das Hinspiel 5:19. Der RCU steht somit vor einer schwierigen aber durchaus machbaren Aufgabe vor dem Relegationsrückspiel am nächsten Wochenende. Einen Rückstand von über 14 Punkten hat der RCU in dieser Saison bereits mehrfach in nur einer einzigen Halbzeit aufgeholt. Wir drücken die Daumen, dass es diesmal in einem gesamten Spiel klappt.

Durch den bayerischen Vizemeistertitel hat sich der RCU für die Relegation zur 2. Bundesliga Süd qualifiziert. In einem Hin – und Rückspiel wird ausgespielt, wer in der Saison 2016/17 in der 2. Bundesliga mitkämpfen darf.

Baden Metropole oder Medien Gemeinde?

Im Aufstiegsplayoff gegen den Karlsruher SV Rugby geht es am 2. Juli zunächst nach Baden.
Eine Woche später, am 9. Juli um 15:00 Uhr können wir die Sensation, Aufstieg in die 2. Rugby Bundesliga Süd, auf heimischen Platz perfekt machen!

Termin also schonmal dick im Kalender eintragen und den RCU anfeuern.

Nach einer langen und schwierigen Saison schafft der RCU Sensationelles. Vier Jahre nach der Gründung 2012, wird die Mannschaft aus Unterföhring Vizemeister in der Regionalliga Bayern.

Vor dem letzten Spieltag stand man noch auf Platz 3 der Tabelle, punktgleich mit dem RFC Augsburg. Jedoch mussten die Schwaben beim frischgebackenen Meister München RFC II antreten.

Für den RCU ging es gegen Allgäu Rugby. Das Schlusslicht war nicht zu unterschätzen, hat es doch unter anderem einen ehemaligen deutschen Nationalspieler in seinen Reihen.
Und es kam gleich ganz bitter: Unterföhring lag schnell nach Spielbeginn zurück und brachte in der Offensive gar nichts zu Stande. Allgäu nutzte 100% ihrer Chancen und führte somit deutlich mit 23:0 zur Pause.

Wer jetzt dachte, dass die Partie gelaufen wäre, soll sich getäuscht haben. Nach dem Pausentee fand das Spiel durchgehend in der Hälfte der Gäste statt und es konnte sehr viel Druck aufgebaut werden. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es soweit und der Kapitän persönlich, Florian Gebhard, konnte den ersten Anschlussversuch legen. So sollte es auch weitergehen. Nach geblocktem Kick konnte Janik Halbherr den zweiten Versuch für den RCU legen, zum 12:23. Dann kam der große Auftritt von Kevin Eberl. Der gebürtige Garchinger tankte sich gleich zweimal durch die Allgäuer Verteidigung durch und besiegelte den 24:13-Sieg für Unterföhring.

Unterföhring belohnte sich mit dieser kämpferischen Aufholjagd und der guten Saison mit dem Vizemeister Titel.
Der Trainer, José Holgado, konnte in seinem ersten Jahr beim RC Unterföhring stolz auf sein Männer sein. Aber die Saison ist noch nicht vorbei. Mit dem zweiten Tabellenplatz hat man sich das Aufstiegsrecht für die 2. Bundesliga Süd erkämpft.

Foto von JAN PERLICH

Foto von JAN PERLICH

Kader RC Unterföhring:

1. Schröder, Sam
2. Grellet, Jared
3. Gerling, Christoph
4. Haluszcinski, Oliver
5. Kornemann, Oliver
6. Bengozhlen, Ben
7. Thie, Daniel
8. Halbherr, Yannick
9. Brechtel, Philip
10. Schulz, Karl Moritz
11. Aschenbrenner, Matthias
12. Gebhard, Florian
13. Hechler, Max
14. Balint, Roland
15. Rangelow, Martin

16. Sewalski, Florian (50. Min für Kornemann)
17. Eberl, Kevin (40. Min für Haluszcinski)
18. Reinisch, David (75. Min für Bengozhlen)
19. Pahl, Cyrus (40. Min für Halbherr)
20. Siegrist, Florian (60. Min für Brechtel)
21. Bromig, Lukas (40. Min für Balint)
22. Wosiek, Dominik (75. Min für Aschenbrenner)

Versuche: Gebhard (55 Min.), Halbherr (65. Min), Eberl (74. Min, 78. Min)
Erhöhungen: Gebhard 2/4
Gelbe Karten: Allgäu ( 79. Min)
Trainer: José Holgado
Physio: Manuela Bauer

Am Samstag stand zum 7. Mal das Derby der beiden Isarnachbarn an.
Trotz des Vorsprungs von 13 Punkten auf die StuSta in der Regionalliga Bayern, erwartete Unterföhring ein hartes Derby gegen den Erzrivalen.
Auf dem Platz der StuSta begann das Spiel mit drückender Offensive der Heimmannschaft. Unterföhring verteidigte jedoch stark und konnte sich befreien. In der 10. Minute erhielt der RCU die erste Chance auf Punkte. Einen aussichtsreichen Strafkick konnte nicht von Kapitän Florian Gebhard verwandelt werden.
Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten. Gute individuelle Läufe und schnelle Pässe waren auf beiden Seiten zu sehen. Unterföhring zeigte in der 14. Minute seine Überlegenheit in der Gasse. Mit einem Strafkick, der zum Einwurf gekickt wurde hatten die Unterföhringer eine gute Ausgangslage 10 Meter vor dem Malfeld der StuSta. Ein perfekter Einwurf und ein schnell gebildetes Paket wurde 10 Meter weit gedrückt und von Daniel Thie erfolgreich mit einem Versuch belohnt.
Drei weitere Male sollte es heißen: Daniel Thie vollendet ein perfektes Paket mit einem Versuch.
Nur eine Versuch konnte Florian Gebhard erhöhen und Unterföhring lies nur drei Punkte, durch einen Strafkick, zu.
Nach 80 Minuten hieß es 22:3 für den RC Unterföhring und 5 wichtige Punkte konnten im Kampf um die bayrische Vizemeisterschaft gesammelt werde.
Zum letzten Spieltag muss ein Sieg mit Bonuspunkt her, um im Fernduell gegen Augsburg und Nürnberg eine Chance zu haben.
Am 28.05.2016 geht es im 14. und letzten Saisonspiel im Rugby Park Unterföhring gegen Allgäu Kempten. Ankick 14:30 Uhr Ecke Etzweg/Unterer Aschheimer Weg.
Kader für RC Unterföhring:
1. Schröder, Sam
2. Grellet, Jared
3. Sewalski, Florian
4. Halbherr, Yannick
5. Eberl, Kevin
6. Gerling, Christoph
7. Thie, Daniel
8. Pahl, Cyrus
9. Siegrist, Florian
10. Schulz, Karl Moritz
11. Aschenbrenner, Matthias
12. Gebhard, Florian
13. Heinemann, Philip
14. Balint, Roland
15. Rangelow, Martin

16. Unfried, Stephan (65. Min für Halbherr)
17. Reinisch, David (75. Min für Eberl)
18. Reinisch, Domi (75. Min für Thie)
19. Bengozhlen, Ben (65. Min für Gerling)
20. Brechtel, Philip (75. Min für Siegrist)
21. Wosiek, Dominic (75. Min für Balint)
22. Holgado, José (10. Min für Heinemann)
Versuche: Thie (14. Min, 27. Min, 49. Min, 73. Min)
Erhöhungen: Gebhard 1/4
Strafkick: Gebhard 0/1
Trainer: José Holgado
Physio: Manuela Bauer

Am Samstag war der RCU zum Spitzenspiel in Großhadern bei der 2. Mannschaft des Munich Rugby Football Clubs zu Gast. Das Spiel gegen den Spitzenreiter der bayerischen Regionalliga versprach viel Spannung. Mit einem Sieg könnte der RCU zum Tabellenführer aufschließen und sogar an der Tabelle an ihm vorbeiziehen. Die Mannen von Trainer Josè Holgado starten auch konzentriert in die Partie und hatten das Spiel in der Anfangsphase unter Kontrolle ohne sich allerdings zwingende Chancen herauszuspielen. In der 15. Minute zeigte der MRFC seine Erfahrung und konnte Fehler in der Unterföhringer Verteidigung ausnutzen. Durch einen Kick gingen die Münchner mit 3:0 in Führung. In der Folgezeit entstand ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Der RCU schwächte sich dann in der 30. Minute selber. Wegen Sprechens mit dem Schiedsrichter musste ein Unterföhringer Spieler für 10 Minuten auf die Strafbank und den fälligen Straftritt verwandelte der MRFC sicher zum 6:0. Trotz Unterzahl stand die Unterföhringer Verteidigung stabil und somit war dies auch der Pausenstand. Der MRFC startete besser in die 2. Halbzeit. Mit einer gut einstudierten Gasse konnten die Münchner einen Versuch legen und auf 13:0 erhöhen. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Eine weitere Unterzahl konnte der MRFC zu einem weiteren Versuch nutzen und ihre Führung auf 18:0 ausbauen. Doch der RCU zeigte nun Moral. Im direkten Gegenzug blockte Heinenmann einen Kick und Hechler verkürzte auf 18:7. Die letzten 10 Minuten dominierte der RCU seinen Gegner nach Belieben. In der 75. Minute schaffte es Gerling nach mehreren schönen Sturmphasen den Ball im gegnerischen Malfeld ablegen. Harris erhöhte auch diesen Versuch zum 18:14. Harris war es auch der kurz darauf die Münchner Verteidigung durchbrach und den RCU mit 18:21 in Führung brachte. Leider bekam der MRFC in der letzten Aktion des Spiels noch einen Straftritt zugesprochen und glich noch zum 21:21 Endstand aus. Alles in allem zeigte der RCU eine starke Leistung und eine tolle Moral. Durch dieses Unentschieden hat man die Bayerische Meisterschaft nicht mehr selbst in der Hand und ist auf fremde Schützenhilfe angewiesen.

11110566_984306594947680_2760313738765774463_o

Der Wahnsinn geht weiter. Der RCU gewinnt nach hartem Kampf mit 27:15 (10:12) beim Angstgegner RFC Bad Reichenhall.

Einfach eine unglaubliche Teamleistung. Sauber der RCU!

11110566_984306594947680_2760313738765774463_o

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause konnte der RCU Unterföhring beim TSV 1846 Nürnberg mit 34:10 gewinnen und ist nun punktgleich mit dem erstplatzierten MRFC zweiter in der Tabelle der Regionalliga Bayern.
Nach einer anstrengenden Vorbereitung und zwei lehrreichen Testspielniederlagen gegen die Bundesligamannschaften Stusta Rugby (0:76) und RC Regensburg 2000 (10:19) machten sich die Einhörner des RCU auf den Weg nach Nürnberg, wo sie der Tabellenführer empfing. Um aus eigener Kraft noch bayerischer Meister zu werden, war hier ein Sieg Pflicht. Im Hinspiel hatten die Nürnberger dem RCU noch einen Sieg abgerungen, jetzt wollte man sich für die Heimniederlage revanchieren.
Trainer José Holgado schickte eine bestens eingestellte und motivierte Mannschaft aufs Feld, die den Nürnbergern auch gleich zeigte, dass man hier gewinnen wollte. Der Unterföhringer Sturm dominierte im Gedränge und die Hintermannschaft zog souverän ihre Spielzüge durch. Dennoch dauerte es bis zum Schluss der ersten Halbzeit, bis ihre Arbeit belohnt wurde. Nach einem Einwurf an der 10-Meter-Linie setzte der starke Sturm ein Paket an und schob sich bis in die 22 Meter des Gegners. Hier konnte die Hintermannschaft eine Lücke in der Nürnberger Verteidigung nutzen und Martin Rangelow legte den ersten Versuch. Somit ging der RCU mit einer 5:0-Führung in die Pause.
Die zweite Halbzeit startete mit einem Dämpfer, als man den Außendreiviertel der Nürnberger nicht zu Boden bringen konnte und sich dieser in der 42. Minute bis zum Malfeld durchschieben konnte. Durch die erfolgreicher Erhöhung ging nun Nürnberg mit 7:5 in Führung. Der RCU ließ sich dadurch nicht beirren und konnte nur 3 Minuten später durch einen Straftritt von Neal Harris die Führung zurückerobern (Spielstand 7:8). Das Spiel wurde jetzt von Seiten der Nürnberger etwas ruppiger, sie versuchten die Unterföhringer mit unfairen Aktionen aus dem Konzept zu bringen. Dabei schafften sie zunächst auch noch einmal mit einem Straftritt die Führung zurück zu erobern (50. Min.), kassierten dann jedoch wieder einen Straftritt kurz vor ihrem Malfeld, der vom RCU-Gedrängehalb Florian Siegrist schnell ausgeführt wurde, wobei es Siegrist bis in Malfeld schaffte (57. Min., 10:13). Nun kam beim RCU auch noch Qualität von der Bank, und es machte sich die gute Fitness der Unterföhringer bemerkbar. Die Verteidigung hielt nach wie vor Stand, und nun sollte auch der Sturm noch einmal sein Können beweisen. In der Nürnberger 22 wurde ein Paket angesetzt und als sich daraus 2 Unterföhringer Stürmer lösten, konnte Kevin Eberl den dritten Versuch legen. Nach einer erfolgreichen Erhöhung durch Harris stand es in der 70 Minute nun 10:20 und die Nürnberger konnten nicht mehr dagegenhalten. Max Hechler konnte eine Lücke in der Nürnberger Verteidigung nutzen und wurde kurz vor dem Malfeld durch ein High Tackle gestoppt, wofür der Schiedrichter dem RCU einen Strafversuch zusprach. Damit war der Bonuspunkt gesichert. Der RCU hatte aber noch nicht genug, und als der Nürnberger Verbinder in der letzten Minute den Ball aus dem eigenen Malfeld kicken wollte, konnte Christoph Haslinger den Ball blocken und ihn im Malfeld ablegen. Nach der erfolgreichen Erhöhung durch Harris stand es 10:34, was dann auch der Endstand war.

Aufstellung: 1 Gerling 2 Grellet 3 Sewalski 4 Kornemann 5 Eberl 6 Haslinger 7 Thie 8 Pahl 9 Siegrist 10 Hechler 11 Balint 12 Gebhard 13 Schulz 14 Harris 15 Rangelow
Ersatz: Della Coletta, Unfried, Gottbrecht, Holgado, Heinemann, Nieveler, Wosiek
Versuche: Rangelow, Eberl, Siegrist, Harris, Haslinger
Erhöhungen: Harris (3/5)
Strafkicke: Harris (1/1)

Vor dem wichtigen Spiel am 02.04. in Nürnberg testet der RCU gegen den letztjährigen bayrischen Meister und aktuellen Zweitligisten Rugby Club Regensburg 2000.

Nun starten wir offiziell in die Rückrunde und würden uns über Unterstützung bei uns zuhause freuen.

Außerdem weihen wir unseren neuen Verkaufsstand die Regenbogen Bar ein 😉

11110566_984306594947680_2760313738765774463_o