rcu-mrfc-sieg

Einladung zur Platzeröffnung am 2. August

Herzliche Einladung zur Platzeröffnung am 2. August

Zwei Jahre nach unserer Gründung werden wir erstmals ein richtiges Heimspiel austragen können. Am Samstag, den 2. August ab 12 Uhr erwarten wir Mannschaften aus Amberg und Würzburg um den Platz in Unterföhring am Etzweg (Höhe Unterer Aschheimer Weg – hinter dem Skydome) einzuweihen.

http://goo.gl/maps/P8nO

Dazu sind natürlich alle Interessierten und alle Freunde des Vereins herzlich eingeladen. Wir haben in den vergangenen Jahren so viel positiven Zuspruch erhalten und wurden immer wieder gefragt, wann man uns in Unterföhring sehen kann, dass wir uns nun freuen etwas zurückgeben zu können. Keine Panik, natürlich stehen wir mit Rat und Tat zur Seite und erklären gerne die Regeln.

Besonders schön, dass bereits die Unterföhringer Böllerschützen ihr Kommen zugesagt haben und Ihre Aufwartung bei der Eröffnung machen werden

Los geht es um 12 Uhr mit dem ersten offiziellen Ankick durch den 1. Bürgermeister Andreas Kemmelmayer. Wir freuen uns natürlich auch schon darauf alle Gäste kulinarisch verwöhnen zu dürfen und auch durstig soll niemand bleiben.

Schauen Sie ruhig vorbei, wir freuen uns ein entspanntes gemeinsames Fest mit auch einer gehörigen Portion Rugby.

Frank Oettl für den RCU-Vorstand

kinder und jugendfarm

Hilfe für Kinder- und Jugendfarm

Hitzewelle macht nicht nur am See Spaß.

kinder und jugendfarm
Auf der Unterföhringer Kinder- und Jugendfarm haben wir heute bei fast 35 Grad das Grundgerüst für den Ziegenstall gebaut. Die Farm ist wirklich ein tolles Projekt des Vereins “Mehr Spielraum für Kinder e.V., bei dem Rugby in München Land gerne wieder mithilft.

rcu-mrfc-sieg

RCU feiert Sieg im Derby

Am letzten Spieltag war die 2. Mannschaft des München Rugby Football Club in Fürstenfeldbruck zu Gast. Falls ein Derby noch besondere Brisanz braucht, bestand für den Unterföhringer Rugby Club bei einem Sieg mit Bonuspunkt sogar noch die Chance in der Tabelle an den Münchnern vorbeizuziehen.

 

Dementsprechend motiviert wurde die Partie angegangen. Bereits nach 5 Minuten konnte Florian Gebhard einen Straftritt aus kurzer Distanz verwerten. Im Gegenzug konnte der Kicker des MRFC einen Penalty nicht verwandeln. In der Folgezeit war der RCU klar besser, konnte diese Überlegenheit aber nur zu einem Versuch nutzen. Den Gill nutzte eine Lücke in der Defensive und konnte den Versuch direkt unter die Stangen legen. Die Erhöhung zur zwischenzeitlichen 10:0 Führung verwandelte Gebhard sicher. Die Landeshauptstädter zeigten allerdings gar nicht geschockt und spielten ihre Erfahrung bei ihrem ersten Angriff aus und verkürzten mit einem Versuch zum 10:5. Vor der Halbzeit konnte Gebhard noch einen schwierigen Straftritt aus 40 Metern zum 13:5 Halbzeitstand verwandeln.

 

In der 2. Halbzeit spielte sich das Geschehen mehr in der Hälfte der Unterföhringer ab, bis sich die Münchner selber schwächten. Ein Spieler sah die gelbe Karte für ein zu spätes Tackle und kassierte eine 10-minütige Zeitstrafe. Diese konnte Florian Sewalski nach einem schnell ausgeführten Penalty nutzen und die Führung weiter ausbauen. In der Schlussphase verteidigte der RCU aufopferungsvoll, musste jedoch den Temperaturen Tribut zollen und noch einen Gegenversuch zum 21:10 Endstand hinnehmen. Alles in allem eine starke kämpferische und mannschaftlich geschlossene Leistung der Unterföhringer zum Saisonabschluss. Nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte konnte dank einer deutlichen Steigerung in der Rückrunde noch der 6. Platz hinter den punktgleichen Münchnern erreicht werden. An diese Leistungen gilt es in der nächsten Saison anzuknüpfen.

Die nächsten Termine ist die bevorstehende Platzeröffnung am 2. August hingewiesen zu der natürlich alle Interessierten sehr herzlich eingeladen sind.

RC Unterföhring – München RFC II 21:10 (13:5).

Es spielten: 1.Della Coletta 2. Rauth 3. Sewalski 4. Pröll C. 5. Eberl 6. Clementi B. 7. Haas S. 8. Thie 9. Siegrist 10. Gill 11. Rangelow 12. Duran Perez 13.Gebhard 14. Townshend R. 15.Townshend P.

Einwechsler:: Kornemann, Haslinger, Benghouzlem, Wosiek, Wöhrl, Clementi M.

Versuche: Gill, Sewalski
Straftritte: Gebhard (3/3)
Erhöhungen: Gebhard (1/2)

Bericht: Florian Gebhard / Frank Oettl

den_mm

RCU feiert Klassenerhalt

Für die Unterföhringer Rugger ging es im Kellerduell gegen den direkten Konkurrenten TV Memmingen um nichts weniger als den Klassenerhalt. Die Leistung der letzten Spiele machte Hoffnung auf ein erfolgreiches Wochenende für den RCU, vor allem da Trainer Den Gill wieder aus dem Vollen schöpfen konnte und auch einige harte Entscheidungen treffen musste.

Einige Stammspieler kehrten nach verletzungsbedingter Pause in den Kader zurück, so dass andere Spieler trotz guter Leistung gegen Bad Reichenhall und im Training nicht berücksichtigt werden konnten. Die gute Stimmung in der Mannschaft zeigte sich auch dadurch, dass diese Spieler trotzdem mitfuhren um die Mannschaft zu unterstützen.

Bei bestem Wetter erwischte Rugby in München Land den besseren Start und konnte sich schon früh nach schönen Kicks von Flyhalf Den Gill und des Fullbacks Martin Rangelow einen Scrum in aussichtsreicher Position erkämpfen. Diese Chance ließ sich Daniel Thie nicht nehmen und konnte den ersten Versuch an diesem Nachmittag legen. In der Folgezeit versuchte Memmingen sofort zurückzuschlagen und den Ausgleich zu erzielen. Doch der RCU verteidigte konzentriert und Memmingen fand kein Mittel die Unterföhringer Defensive zu durchbrechen.

 

Kurz vor der Halbzeit konnte die Führung durch die Versuche von Bernhard Clementi und Florian Siegrist, der ein starkes Spiel auf der für ihn ungewohnten Flügelposition zeigte, und eine erfolgreiche Erhöhung von Kapitän Florian Gebhard auf den 17:0 Pausenstand ausgebaut werden. Das zu erwartende Aufbäumen der Gastgeber konnte der RCU durch einen Versuch von Den Gill gleich nach Ankick zur zweiten Halbzeit im Keim ersticken und damit auch schon den Offensivbonuspunkt sichern, den es für vier Versuche gibt.

Florian Sewalski konnte eine Unachtsamkeit der Memminger Defensive sogar noch für den fünften Versuch nutzen. Mit diesem sicheren Vorsprung im Rücken brachte der RCU durch Auswechslungen nochmal frischen Schwung ins Spiel. Den Gill und Bernhard Clementi konnten das für ihre zweiten Versuche an diesem Tag nutzen aber auch eine zehnminütige Unterzahl wegen einer Gelben Karte für Sewalski wegen eines zu hohen Tackles wurde unbeschadet überstanden. Georg Wöhrl legte in seinem ersten Spiel für Unterföhring gleich seinen ersten Versuch und Florian Gebhard erhöhte zum 52:0 Endstand

Mit dem ersten zu null Sieg in seiner noch jungen Geschichte, dem ersten Auswärtssieg überhaupt und dem damit verbundenen vorzeitigen Klassenerhalt machte sich die Mannschaft ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk zum zweijährigen Bestehen des Vereins. Der RCU konnte in der Tabelle nicht nur Memmingen auf Abstand halten, sondern auch an Würzburg vorbeiziehen. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel am 28.6. um 14 Uhr in Fürstenfeldbruck gegen München RFC ist nun sogar noch der 5. Tabellenplatz möglich.

Florian Gebhard

 

TV Memmingen – RC Unterföhring 0:52

1.Della Coletta 2. Grellet 3. Sewalski 4.Kornemann 5. Eberl 6. Clementi B. 7. Haas S. 8. Thie 9. Okugawa 10. Gill 11.Siegrist 12. Duran Perez 13.Gebhard 14. Rangelow 15.Townshend R.

Ersatz: Englmeier, Haslinger, Santana, Rauth, Schulz, Manquin, Wöhrl

 

Versuche: Clementi B. (2), Gill (2), Sewalski, Siegrist, Thie, Wöhrl.

Erhöhungen: Gebhard (6/8)

rcu_hamburg

RCU zahlt Lehrgeld in Hamburg

Im Olympischen 7-er Rugby ist der RCU leider noch nicht ganz angekommen. In der schnellen Spielart, bei der sieben Spieler für zweimal sieben Minuten aufs reguläre Feld gegeneinander spielen musste die Unterföhringer bei einem Turnier in Hamburg klare Niederlage einstecken.

Zumindest konnte man aber neue Erfahrungen in internationalen Begegnungen sammeln neben dem Hamburger SV und dem Hamburger RC, ging es auch gegen eine bärenstarke Auswahl von Fidschi-Insulanern und die walisische Mannschaft Ynysybwl Rugby Club.

rcu_gent

RCU auf Augenhöhe mit bayrischem Meister

Der RC Unterföhring musste trotz einer guten Leistung gegen den amtierenden bayrischen Meister Bad Reichenhall eine 22:33 (7:5)-Niederlage hinnehmen.

 

Vor der Partie war klar, dass man auf einen bärenstarken Gegner treffen würde. Die Bad Reichenhaller sind nicht umsonst der bayrischen Meister der vergangenen zwei Jahre und auch in dieser Spielzeit als Zweiter noch im Kampf um den Titel. Gleichzeitig hatte sich der RCU durch den Überraschungssieg gegen Regensburg deutlich Respekt verschafft.

 

Reichenhall hatte zu Beginn mehr vom Spiel und krönte die anfängliche Sturm- und Drangphase mit einem Versuch – allerdings ging die Erhöhung daneben. Rugby in München Land tastete sich langsam, Schritt für Schritt in die Partie. Einen auf die Malstangen gesetzten Straftritt verzog Gebhard aus rund 25 Meter Entfernung aus schwieriger Position noch.

 

Die Wende dann in der 36. Minute. Der RCU zieht mit mehreren Sturmphasen den Gegner in die Mitte, außen entsteht eine Lücke, die Gebhard zusammen mit der erfolgreichen Erhöhung zur 7:5-Führung nutzt. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Pause.

 

Wieder erwischen die Gäste den besseren Start und gehen nach zwei schnell ausgeführten Straftritten und jeweils erfolgreichen Erhöhungen mit 7:19 aus RCU-Sicht in Führung (43. und 51.).

 

Der RCU wirkt wie geschockt und braucht im Anschluss um wieder in die Partie zu finden. Nach einer Gelben Karte für Bad Reichenhall wegen zu hoch angesetzten Tackles kann Gebhard den fälligen Straftritt zum 10:19 zwischen die Stangen setzen (63.).

 

Doch anstatt die darauffolgende 10-minütige Überzahl zu nutzen, konnte Bad Reichenhall durch zwei schöne Einzelaktionen die Abwehr der Unterföhringer durchbrechen und auf 10:33 erhöhen (70. + 73.).

 

Wer dachte, dass der RCU jetzt den Kopf hängen lassen würde, sah sich getäuscht. Martin Rangelow (75.) konnte nach mehreren Phasen den Ball im Malfeld ablegen, Gebhard traf die Erhöhung und Grellet setzte mit einem weiteren Versuch mit dem Abpfiff den Schlusspunkt (80.) zum 22:33. Zum Spieler des Tages wurde Christoph Pröll bestimmt, der einige Male nur durch mehrere Gegner gestoppt werden konnte. Eine richtig starke Leistung zeigte auch Abdel „Bennie“ Benghuzlem bei seinem Debüt in der Start-15 der Regionalligamannschaft.

 

Insgesamt bleibt zu bilanzieren: eine starke Leistung, bei der man erneut knapp den Defensivbonuspunkt für die Tabelle (Niederlage mit 7 Punkten oder weniger Unterschied) sowie den Offensivbonuspunkt (mindestens vier Versuche) verpasst hat. Am 14.6. bei Schlusslicht TV Memmingen muss nun ein Sieg her um wieder auf Tabellenplatz sechs zu rücken, den der Würzburger RK durch einen Sieg gegen die Allgäuer erobern konnte.

 

RC Unterföhring/FFB – RFC Bad Reichenhall 22:33 (7:5)

 

1.Della Coletta 2. Gerling 3. Grellet 4. Pröll C. 5. Eberl 6. Clementi B. 7. Benghuzlem 8. Thie 9. Siegrist 10. Gill 11. Townshend R. 12. Gebhard 13. Eckmüller 14. Rangelow 15. Townshend P.

Ersatz: Wulff, Englmeier, Manquin, Pröll M., Duran Perez, Wosiek

Druck

Linienfieber sorgt für RCU-Niederlage

Der RC Unterföhring musste sich leider im vierten Isar-Derby gegen StuSta München II mit 7:19 (0:14) geschlagen geben

 

Hochmotiviert nach dem Sieg gegen Regensburg liefen die RCUler in Fürstenfeldbruck zum Derby auf die StuSta. Die Freimanner liefen mit einer starken Mannschaft auf, die modernes Running Rugby zeigte. Die RCU-Defensive hielt zwar gut dagegen, zwei schöne Einzelaktionen führten allerdings zu zwei Versuchen der Gegner, die jeweils auch erhöht wurden. Pausenstand dementsprechend 0:14.

 

Direkt nach Wiederanpfiff setzten die Rugger aus München zum vermeintlichen Todesstoß. Schöner Durchbruch, konsequent zu Ende gespielt und das 0:19 in der 44. Minute.

 

Doch wer dachte, dass Rugby München Land sich jetzt aufgeben würde, sah sich getäuscht. Während bei der StuSta die Kräfte schwanden kam der RCU nach einer schönen Teamleistung und dem Versuch von Spielertrainer Denmarbie Gill sowie der erfolgreichen Erhöhung stand es 17 Minuten vor Schluss 7:19. Was folgten waren verzweifelte Angriffe der Unterföhringer. In den letzten fünf Minuten sahen zudem zwei StuSta die Gelbe Karte. Doch auch diese Überzahl konnte nicht mehr zu Versuchen genutzt werden. Kurz vor Schluss setzte immer wieder „Linienfieber“ ein und man vergab leichtfertig mehrfach den Ballbesitz.

 

Dennoch eine starke Leistung, die jedoch leider nicht belohnt wurde.

1.Della Coletta 2. Gerling 3. Grellet 4. Haslinger 5. Eberl 6. Clementi B.7. Thie 8. Haas S.
9. Siegrist 10. Schulz 11. Townshend R. 12. Gebhard 13. Rangelow 14. Manquin 15. Gill

Eingewechselt: Pröll C., Rauth, Clementi M., Bengohzlem, Pröll M., Gal

 

 

Deutliche Pleite für 2. Mannschaft gegen Kempten

 

Gar nichts zu holen gab es für die zweite Mannschaft gegen das neuformierte Team Allgäu Rugby Türksport Kempten. Die Allgäuer sind zwar eine neue Mannschaft, bestanden allerdings vor allem aus erfahrenen Rugby-Recken aus Rugby-Nationen. Darunter mit dem Spielertrainer auch ein 17-facher deutscher Nationalspieler.

Unsere Jungs konnten eine Menge lernen und mit einem 0:32 kann man durchaus leben.

rcu-jugendliche_ffb_april2014

RCU-Jugend bei zwei Turnieren im Einsatz

Die RCU-Jugend war erneut bei Turnieren im Einsatz. Während das U8-U14-Turnier in Gröbenzell stattfand. Spiele die U16 und U18 beim Turnier in München-Großhadern.

Stefan Gottbrecht konnte im Vergleich zu seinem ersten Turnier eine weitere Leistungssteigerung vorweisen und spielte in der U16 mit Fürstenfeldbruck im „Piraten“-Team.

Mit Leonardo Kornemann konnte ein RCU-ler die erste bayrische Meisterschaft feiern. Der Youngster gewann in der U8, wie beim Vorturnier in Fürstenfeldbruck, mit dem München RFC alle Spiele und feierte damit den Gewinn der Serie 2013/14. Herzlichen Glückwunsch!

In der U12 gaben gleich zwei Spieler ihre Debüts. Christian Krobath und Tim Koch liefen zum ersten Mal auf dem Rugbyfeld auf und beide konnten bereits in Ihrer ersten Partie mit Nürnberg jeweils Ihren ersten Versuch nach starken Aktionen legen. Gratulation an die Debütanten. Wenn ihr weiter so eifrig trainiert, wird das garantiert nicht der letzte gelegte Versuch gewesen sein.

In der U14 spielten mit Alessandro Kornemann und Timo Auernheimer ( beide U14) ebenfalls zwei Unterföhringer mit Nürnberg. Alessandro konnte einen schönen Versuch legen, Timo konnte durch schöne Aktionen überzeugen.

Weiter freuen wir uns natürlich über jeden weiteren Mitspieler zwischen 7 und 15, die Rugby ausprobieren wollen. Ein kampfbetonter Sport, der dabei allerdings stets fair bleibt, wartet auf Euch.

PageLines- logo.jpg

Sensationssieg gegen Regensburg

Der RC Unterföhring konnte in Fürstenfeldbruck im Duell gegen den RC Regensburg 2000 einen völlig überraschenden Sieg feiern. Die hitzige Partie gegen den Tabellenzweiten konnte der RCU mit einem 20:10 (10:3) für sich entscheiden.

Trotz der klaren Rolle des Underdogs gingen die Unterföhringer selbstbewusst ins Spiel und machten mächtig Druck auf den Herbstmeister. Schon in der 10. Minute konnte nach mehreren starken Sturm-Phasen das Ei von Florian Sewalski im Malfeld der Regensburger ablegen. Die anschließende Erhöhung wurde souverän von Karl Moritz Schulz verwandelt. Die Regensburger waren vom starken Spiel des RCU sichtlich überrascht und aus dem Konzept gebracht und schafften es auch nicht einen Penalty Kick in der 20. Minute aus zentraler Position zu verwandeln. Karl Moritz Schulz hingegen verwandelte in der 23. Minute einen Penalty Kick für den RCU und konnte so etwas den Druck von den Unterföhringer nehmen.

Die Regensburger konnten sich im Anschluss fangen und schafften es mehrere Male Nahe an die Unterföhringer Mal-Linie. Die Überlegenheit der Unterföhringer in Scrum und Line Out und die gute Defensivarbeit verhinderten jedoch das erfolgreiche Legen eines Versuches durch die Regensburger. Ein Penalty in der 30. Minute gegen Unterföhring wurde von den Regensburgern verwandelt, was zum Halbzeitstand von 10:3 führte.

Nach einem starken Angriff der Unterföhringer beschränkt sich der Kampf um das Ei für den Rest der 1. Halbzeit auf die Hälfte der Unterföhringer. Der Halbzeitpfiff erlöst den RCU von mehreren starken Angriffen der Gäste.

Die 2. Halbzeit begann wesentlich aggressiver, was in vielen Penaltys auf beiden Seiten resultierte. Ein guter Kick von Scrumhalf Keisuke Okugawa brachte den RCU in der 47. Minute auf die 5m Linie der Gäste und in eine sehr gute Angriffsposition. Das anschließende Line-Out konnten die Unterföhringer für sich entscheiden. Aus dem danach angesetzten Maul konnte wieder der Stürmer Florian Sewalski einen Versuch legen. Karl Moritz Schulz erhöhte zu einem Stand von 17:3.

Kurz darauf musste Okugawa auf Grund einer Oberschenkelverletzung, die er sich schon in der 1. Halbzeit zuzog ausgewechselt werden. Für ihn kam Frank Manquin. Nach mehreren starken Angriffen der Regensburger musste auch Matthias Clementi verletzt das Spielfeld verlassen. Ersetzt wurde er durch Markus Pröll.

Die Gäste wurden jetzt immer ungeduldiger, die Spielweise wurde immer aggressiver und die Stimmung in den eigenen Reihen der Gäste drohte zu kippen. Aber auch bei den Gastgebern machte sich Unmut über die zunehmend aufbrausende Spielweise der Regensburger breit. Trainer Den M. Gill ermahnte den RCU zu Ruhe und drohte bei Diskussionen mit dem Referee mit Auswechslungen. In der 65. Minute führt die hitzige Stimmung auf dem Spielfeld zu einem Penalty Kick für den RCU, den Schulz sicher verwandelte (20:3).

Kurz darauf ein Schockmoment für den RCU. Ein guter Angriff der Regensburger führte beinahe zu einem Versuch, kurz vor der Mal-Linie der Unterföhringer kommt jedoch der Forward Pass und der Versuch wurde nicht gegeben. In der 33. Minute erkämpften sich die Regensburger aber doch noch einen Try mit anschließender Erhöhung (20:10).

Der Darauffolgende Angriff der Unterföhringer führte zu einem Handgemenge in der gegnerischen Hälfte, woraufhin ein Regensburger Gelb und Florian Sewalski Rot sahen- beide mussten wegen dieser Unsportlichkeit vom Platz. Im Endeffekt eine recht harte Entscheidung.

In den letzten Minuten waren beide Mannschaften noch einmal bereit alles zu geben. Der RCU war jedoch nur noch in der Defensive. Der Schlusspfiff erlöste den RCU jedoch von der harten Verteidigungsarbeit und es blieb bei einem Stand von 20:10.

Rugby in München Land hat damit die richtige Antwort auf die Pleite aus der Vorwoche gegeben und eine bärenstarke Leistung mit viel Teamgeist abgeliefert. Wir sind gespannt auf das Derby am kommenden Samstag in Fürstenfeldbruck gegen StuSta München II, die sich im Vergleich zur Hinrunde deutlich steigern konnten.

 

RC Unterföhring/ TuS Fürstenfeldbruck 20:10 (10:3)

Es spielten: Della Coletta, Grellet, Sewalski, Haslinger, Eberl (Engelmeier), Clementi B., Thie, Santana (Pröll C.), Okugawa (Manquin), Schulz, Clementi M. (Pröll M.), Gebhardt, Eckmüller (Haas), TownshendR., Rangelow

Versuche: Sewalski (2)

Erhöhungen: Schulz (2/2)

Penalty Kicks: Schulz (2/2)

Rot: Sewalski

 

Autor: FdC

 

PageLines- logo.jpg

RCU verspielt Sieg im Kellerduell

Der Rugby Club Unterföhring hat das wichtige Kellerduell beim Würzburger RK mit 15:28 (10:0) verloren.

 

Mit hohen Erwartungen ging der RCU ins Regionalliga-Spiel beim Würzburger RK. Von Beginn an, war man die spielbestimmende Mannschaft und deutlich überlegen. Allerdings verpasste man es das auch in Punkte umzulegen. Die Würzburger Defensive stand ordentlich und gleichzeitig war die Linie völlig von der Rolle und vergab ein ums andere Mal gute Möglichkeiten leichtfertig.

Dennoch konnte Rugby in München Land mit einer 10:0-Führung in die Pause gehen. Christoph Pröll und Denmarbie Gill konnten jeweils nach starken Sturmphasen in der gegnerischen Endzone ablegen.

 

Nach dem Pausenpfiff machte man den Fehler mit dem Zaubern zu beginnen und schlichtweg zu versäumen die Phasen ordentlich zu Ende zu spielen. Die Folge: vier starke Einzelaktionen der Würzburger führten zu vier Versuchen, die auch alle erhöht werden konnten. Der RCU war bereits nach dem zweiten Versuch völlig von der Rolle und die Gastgeber aus Franken konnten ihre Leistung im Vergleich zum ersten Durchgang deutlich steigern. Kompliment an den WRK, die im Vergleich zum Hinspiel deutlich stärker geworden sind.

Gegen Ende konnte noch Kevin Eberl den dritten Versuch für den RCU ablegen, aber zu spät. Durch die insgesamt unnötige Niederlage rutscht der RCU tief in den Abstiegskampf und hat als Sechster nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten Memmingen und liegt nur Dank der besseren Zählerdifferenz vor den punktgleichen Würzburgern.

 

Würzburger RK – RC Unterföhring/ Fürstenfeldbruck 28:15 (0:10)

1.Della Coletta 2.Gerling 3.Grellet 4.Pröll C. 5.Eberl 6.Haas S. 7.Thie 8.Santana 9.Siegrist 10.Gill 11.Gal 12.Duran Perez 13.Gebhard 14.Rangelow 15.Townshend P.

Ersatzbank:
Übel, Scheffler, Rauth, Bengohzlem, Wosiek, Schulz, Manquin

Autor: FO